Homepage

English

SEITE WÄHLEN
Homepage
Leben aud Werke
Werkverzeichnis
Aufnahmen
hoerproben
Bücher
Fotos
Neuigkeiten
Verleger
Literatur
Kontakte

Wir bitten, uns über Neuigkeiten und Aufführungen von Werken Gáls zu informieren. Vielen Dank!

Künftige Veranstaltungen

Philharmonisches Konzert - Erzgebirgische Philharmonie Aue
Dirigent: GMD Naoshi Takahashi
Solist: Prof. Hartmut Hudezeck | Klavier

Johannes Brahms | Ungarische Tänze Nr. 5, 6, 7
Hans Gál | Konzert für Klavier und Orchester C-Dur, op. 57
Franz Schubert | Sinfonie Nr. 4 c-moll D 417

Samstag, 18. Januar 2014,19.30 Uhr, Kulturhaus Aue
19.00 Uhr Konzerteinführung
Montag, 20. Januar 2014, 20.00 Uhr
Eduard-von-Winterstein-Theater Annaberg-Buchholz
19.30 Uhr Konzerteinführung
Servicebüro Kulturhaus Aue | Telefon 03771.23761
Servicebüro Eduard-von-Winterstein-Theater Annaberg-Buchholz | Telefon 03733.1407-131
Neue CDs

Eine neue CD von Annette-Barbara Vogel (Violine) und Daniel Sweaney (Viola) enthält Gál's Divertimento für Violine und Viola op. 90 Nr. 3 zusammen mit Werken von Bach, Pleyel, Fuchs und Weiner. Einzelheiten hier.

Eine neue Aufnahme der zwei Streichtrios von Hans Gál (Serenade op. 41 und Trio op. 104) zusammen mit den Streichtrios von Hans Krása, interpretiert vom Ensemble Epomeo ist bei Avie erschienen. Einzelheiten hier.

Jetzt erhältlich! Die erste Aufnahme des Cellokonzerts, op.67 von Gál, gespielt von Antonio Meneses mit Northern Sinfonia, dirigiert von Claudio Cruz, zusammen mit dem Cellokonzert von Elgar. Weiteres hier. DIESE AUFNAME IST FÜR EINE GRAMMY-AUSZEICHNUNG NOMINIERT WORDEN. HIER KLICKEN.

Jetzt erhältlich! Aufnahmen der 3. Symphonie op.62 und der 4. Symphonie op. 105 von Gál , gespielt vom Orchestra of the Swan mit seinem Dirigenten Kenneth Woods, sind jetzt erhältlich. Einzelheiten: die Dritte hier, und die Vierte hier.

Jetzt erhältlich! Die Erstaufnahmen der 1.Symphonie, op. 30 und der 2. Symphonie, op.53, gespielt von Northern Sinfonia unter ihrem Dirigenten Thomas Zehetmair, sind jetzt bei Avie erschienen. Die Gál Symphonien sind mit Symphonien von Schubert unter dem Titel Kindred Spirits gepaart: Gáls erste mit der sechsten von Schubert und seine zweite mit der neuten von Schubert. Weitere Einzelheiten über die Aufnahme der 1. Symphonie hier, und der 2. Symphonie hier.

 

Eine neue Aufnahme der Lieder op. 33, zusammen mit Lieder von anderen Zeitegenossen, interpretiert von Christian Immler und begeleitet von Helmut Deutsch, ist neulich erschienen. Einzelheiten hier..

Thomas Albertus Irberger hat neulich eine CD mit dem Israel Chamber Orchestra herausgebracht, die Werken von Gál gewidmet ist. Darauf sind das Violinkonzert, op. 39, die Violinsonate op.17, und die Violinsonate in D. Einzelheiten hier.

Hans Gál: The right tempo. Eine neue CD von Exil.arte herausgegeben vom österreichischen Label Gramola ist Werken von Hans Gal gewidmet, gespielt von Ulrike Anton (Flöte), Russell Ryan (Klavier), Cornelia Löscher (Violine) und Wolfhart Schuster (Violine). Sie spielen Gáls Drei Intermezzi für Flöte und Klavier op. 103, Sonate für zwei Violinen und Klavier op. 96, Drei Skizzen für Klavier op. 7 und Huyton Suite für Flöte und zwei Violinen op. 92. Weiteres . . .

Hans Gál: Violinkonzert, Violin-Concertino, Triptych für Orchester

Eine neue CD mit Annette-Barbara Vogel und dem Northern Sinfonia Orchestra, dirigiert von Kenneth Woods. Sie enthält das Violinkonzert op. 39, das Violin-Concertino op. 52 und das Orchesterwerk Triptych op. 100 (Avie 2146). Weiteres . . .

The Vienna Connection

Diese CD von David Frühwirt (Violine) und Florian Uhlig (Klavier) enthält die Violinsonate B moll (op. 17) von 1920, zusammen mit Sonaten von Kornauth und Krenek (EDA 32, 2009). Weiteres . . .

Hans Gál: Works for Violin and Piano

Diese CD von Annette-Barbara Vogel (Violine) und Juhani Lagerspetz (Klavier) enthält Gáls Hauptwerke für Violine und Klavier: Sonate B moll (Op.17) (1920), Suite G Dur (Op.56) (1942), Sonate in D (op. posth.) (1933) (Avie 2182). Weiteres . . .

Neues

3. Dezember, 2013, Stratford Upon Avon
Orchestra of the Swan, Dirigent Kenneth /Woods. Gál 1. Symphonie op. 30, mit Werken von Beethoven and Schumann.
http://www.orchestraoftheswan.org/event/gal-schumann-soa/

16. November, 2013, Leipzig, Gewandhaus, 18.00.
Lehrerorchester Leipzig, Dirigent Gerd-Eckehard Meißner.
Gál: Klavierkonzert, op. 57 (Hartmut Hudezeck, Klavier)
mit Werken von Tchaikovsky, Schubert, Ferdinand, Scheik und Larssen

9. Oktober 2013, Kleine Synagoge Erfurt, 17:00 Uhr
Konzert "Verfemt, verfolgt, verstoßen - doch treu geblieben" im Rahmen der Reihe "Vergessene Genies"
Ralph Guttmann, Timothey Bell und Eugen Mantu
spielten Hans Gáls Klarinettentrio, op. 93, zusammen mit Werken von Ingolf Dahl und Arthur Honegger.

27. September, 2013, Christchurch, Malvern.
Das English Symphony Orchestra, Dirigent Kenneth Woods, spielten Gáls Concertino für Cello und Streichorchester, op. 87 mit Matthew Sharp (Cello), am 27. September, 2013, in Malvern, England.

Eine Reihe von Video-Tagebüchern vom Cellisten Matthew Sharp in Vorbereitung für die Auführung des Cello-Konzerts:
Link: http://www.youtube.com/playlist?list=PLDHiD-Buca64B9lvPkp9dPtcO08egWjS6

Der Zauber von Heiligenstadt in Dur und Moll
Ludwig van Beethoven:"Gassenhauer"-Trio op.11
Hans Gál: Serenade op.93 für Klarinette, Violine u. Violoncello
Ludwig van Beethoven: Sieben Variationen WoO 46 für Violoncello und Klavier über das Thema "Bei Männern, welche Liebe fühlen" aus Mozarts "Zauberflöte"
Hans Gál: Variationen op.9 über eine Wiener Heurigenmelodie für Violine, Cello und Klavier
Johannes Brahms: 4 Ungarische Tänze
TRIS und Andrea Hahn-Bucz, Violine
Montag, 27. Mai 2013.


Beethoven-Saal in Heiligenstadt
Pfarrplatz 3; 1190 Wien
(s. Plakat)

Das Barony Ensemble (Jean Johnson, Klarinette, Aisling O'Dea,Violine, Christian Elliott, Cello) spielten Gáls Serenade op. 93 in St Andrew's and St George's West Kirche, Edinburgh, am 20. August, 2013, im Rahmen des Edinburgh Festival Fringe.

Das ORF Radio-Symphonieorchester, dirigiert von David Danzmayr, spielten Gáls Serenade für Streichorchester, op. 46, zusammen mit Werken von Schubert, Tausky, Schulhoff und Dvorák, am 28. November 2012 im Brahms-Saal des Wiener Musikvereins.

Am 7. November, 2012 spielte das Wiener Trio Ensemble Tris, dessen Schwerpunkt die Musik der vom Nazi-Terror verfolgten, vertriebenen oder ermordeten Komponisten ist, das Klarinetten-Trio, op. 93, und das Heurigen Trio, op. 9, zusammen mit Werken von Berg und Weigl in einem Programm zu Ehren von Hans Gál. Das Konzert, im Gedenken an die Novemberpogrome 1938, fand im Festsaal der Bezirksvertretung Wieden (Wien) statt.

Gáls Lieder op. 33, die Klarinettensonate op. 84, die Oboensonate op. 85 und das Klaviertrio op. 18 wurden am Donnerstag den 25. Oktober 2012 im Großen Saal der Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy", Leipzig, aufgeführt.

Singing a Song in a Foreign Land. Amaryllis Fleming Concert Hall, RCM, Prince Consort Road, London SW7 2BS
19:30, 26. September 2012. Norbert Meyn Erzähler, Patricia Rozario Sopran.

Es wurden gespielt: Gáls Klarinettenquintett op 107, die Internierungsrevue What a Life!, und Nachtmusik op. 44 für Sopransolo, Männerchor, Flöte, Cello und Klavier.

Das Festival Verfemte Musik in Schwerin stellte Hans Gál in den Mittelpunkt seiner Veranstaltungen im September/Oktober 2012. Es gab Interviews mit Eva Fox-Gál über ihren Vater, ein Symposium über verfemte Musik mit einigen Vorträgen über Hans Gál, und ein Wettbewerb. Folgende Aufführungen mit Werken von Gál fanden statt:

Hans Gáls Oper Die Heilige Ente ist zum ersten Mal seit 1933 in einer fast vollständigen Version auf die Bühne gekommen. Sie wurde am 6., 7., 8., 11. und 12. September in einer neuen Produktion von Solvejg Franke in den Sophiensälenaufgeführt.

Sonntag 22. April, Friends’ Meeting House, Welwyn Garden City, Hertfordshire.
Ensemble Hans Gál
spielte zwei Trios von Gál und Flöten-Quartette von Reicha und Mozart.

Donnerstag 19. April 2012, Hans-Gál-Konzert, Austrian Cultural Forum, London.
Ensemble Hans Gál. Programm: Gál: Trio-Serenade für Flöte, Violine und Cello, Op. 88; Gál: Trio für Violine, Bratshce und Cello, Op.104; und ein Flöten-Quartett von Mozart.


Sonntag 15. April 2012, 16:00 in Canongate Kirk, Edinburgh. Ensemble Epomeo, (Caroline Chin: Violine; David Yang: Bratsche; Kenneth Woods: Cello) spielte zwei Trios von Gál zusammen mit Werken von Bach and Beethoven.

Die Surrey Mozart Players, dirigiert von Kenneth Woods, spielten Gáls Triptych op. 100 am 28. Januar, 2012, im Electric Theatre, Guildford. um 19.30. Im Program standen auch die ditte Symphonie von Mendelssohn und die 'Rückert Lieder' von Mahler (der Soloist war Marcus Farnsworth, Bariton)

Madeleine Przyvyl (Bratsche) und Kerstin Möck (Klavier), spielten Gáls Violasonate, op. 101, in Pforzhaim und Hanau am 19. Februar beziehungsweise am 9. März 2013.

Das Orchestra of the Swan, dirigiert von Kenneth Woods, hat am 6. Dezember 2011 in der Civic Hall, Stratford-upon-Avon, die 4. Symphonie op. 105 von Hans Gál (Sinfonia concertante für Flöte, Klarinette, Violine, Violoncello und Orchester) aufgeführt.

Das Artisan Trio spielte Gáls Klarinetten-Trio op. 93 am 29. November 2011, in der Kirche St. Andrew und St. George, George Street, Edinburgh.

Leon McCawley spielte drei von den Präludien für Klavier, op. 83 in der Sir Jack Lyons Concert Hall, University of York, am 14. Oktober, 2011

Das erste Konzert in einer Reihe "Entartete Musik" fand am 4 October 2011 um 19.30 im Troldsalen, Troldhaugen, Bergen, Norwegen (im Haus Edvard Griegs) statt. Das Konzert wurde von Bergens Kammermusikkforening (der Kammermusikgesellschaft Bergens) veranstaltet. Im Program stand Gáls Sonate B moll für Violine und Klavier, op. 17 gespielt von Angie Harley, Violine, und Øyvind Aase, Klavier sowie die Fünf Stücke für Streichquartett von Irwin Schulhoff und das Klavierquintett E Dur op.15 von Korngold.

Marianne Olyver (Violine) und Robert Schuck (Klavier ) spielten die Violinsonate D Dur in zwei Konzerten in Schottland im August.

Das Israel Chamber Orchestra, dirigiert von, Roberto Paternostro spielte Gáls Konzert für Violine und kleines Orchester, op. 39, mit dem Geiger Thomas Albertus Irnberger, im Eröffnungskonzert im Leon & Mathilda Recanati Auditorium, Tel Aviv, am 21. und 22. September, 2011. Thomas Albertus hat neulich eine CD mit diesem Orchester herausgebracht, die Werken von Gál gewidmet ist (s. unten).

Vier Stücke von Gál wurden im Juli and August, 2011, beim Festival Musikalischer Sommer in Ostfriesland aufgeführt: das Klarinettentrio, op.97 (26. Juli), das Streichquartet III, op.95 (3. August), die Violoncellosonate op. 89 und die Violinsuite, op.56 (8. August). Einzelheiten bei: www.musikalischersommer.net.

Lorna McGhee spielte die Drei Intermezzi für Flöte und Klavier, op. 103 am 17. Juni an der Royal Scottish Academy of Music und wieder am 19. Juni an der Royal Academy of Music in London.Das Ensemble Epomeo spielte Gáls Streichtrio op. 104 in Chistchurch House, Rode, Frome, Somerset, England, am 21. Mai, 2011.


Das Artisan Trio spielte Werke von Hans Gál am Sonntag, 27. März 2011 um 16.00 Uhr, in Canongate Kirk, Edinburgh. Die Werke waren: Klaviertrio E Dur, op.18; 5 Lieder für Mittlere Stimme, op.33; Heurigen-Variationen, op.9.

Nummern aus Gals Oper Die Heilige Ente wurden in Berlin am 27. Februar 2011 als "Opern-Collage" mit Klavier im Festsaal der Sophiensäle aufgeführt.

Im Februar 2011 nahm Annette-Barbara Vogel Violin-Werke vonBach, Pleyel, Fuchs, Gál, und Laszlo Weiner auf.

Am 30. Januar, 2011 fand eine Aufführung der Kantate De Profundis, op. 50 in Hamburg statt. Ausführende waren der Chor und das Orchester der Universität Hamburg unter der Leitung von Bruno de Greve.

Das Österreichisches Kultur-Forum in Warschau widmete Gál einen ganzen Abend am 20. Januar, 2010. Im Programm waren: die Serenade für Klarinette, Violine und Violoncello, op. 93 , die Huyton-Suite, op. 92, das 2. Streichquartett, op. 35, die Drei Präludien für Klavier, op. 65, und die Suite Suite für Violoncello und Klavier, op. 6, aufgeführt von Studenten und Lehrern der Warschauer Musikuniversität.

Annette-Barbara Vogel und Daniel Sweaney spielten das Divertimento für Violine und Bratsche, op. 90 Nr.3 in Sarasota und Tampa, Florida, im Januar 2011.

Das Orchestra of the Swan, dirigiert von Kenneth Woods, spielte Gáls Dritte Symphonie, op. 62, am 7. Dezember, 2010, in der Civic Hall, Stratford on Avon.

Das Ensemble Epomeo spielte Gáls Serenade für Streichtrio, op.41, in verschiedenen Orten in den USA und Kanada im September und November, 2010.

Jessica Beeston spielte Gáls Suite für Viola und Klavier, op. 102a, bei der Lockerbie Music Society, Schottland (9. November, 2010), und an den Universitäten Glasgow und Edinburgh am November 11. und 12., 2010.

Annette-Barbara Vogel und Daniel Sweaney spielten Gáls Divertimento für Violin und Bratsche, op. 90, 3 in der Van Kuster Recital Hall, London , Ontario im September 2010 und in der Moody Recital Hall, Tuscaloosa, Alabama im October, 2010.

Am 17. Oktober 2010 hielt Suzanne Snizek einen Vortrag mit Aufführungen von What a Life! und dem Huyton Suite, op. 92 an der University of British Columbia, Vancouver . Künftige Veröffentlichungen (2011-12) sind: ‘Reizenstein and Gál: The Musical Heritage of Central Promenade Internment Camp.’ In Creativity Behind Barbed Wire: The Tangible and Intangible Heritage of Prisoners of War. New York: Routledge; und ‘Hans Gál and the Musical Culture of British Internment Camps of WWII.’ In Exil.arte Yearbook Band 1, Wien: Böhlau Verlag.

Breslau (Wroclaw), Berlin, Eberswalde
Drei Konzerte, in Breslau (Wroclaw, Polen), Berlin und Eberswalde, fanden im September statt bei denen armenische, polnische und deutsche Musikstudenten Werke von Komponisten aufführten, die von den National-Sozialisten verfolgt oder ermordet wurden: Ernst Toch, Szymon Laks, Joachim Mendelsohn und Hans Gál. Die Konzerte waren das Ergebnis des Musikprojekts “Verfolgung und Lebenswege jüdischer Musiker/innen” der Raff-Forderreuther- Stiftung in Kooperation mit der Kreisau-Initiative Berlin e.V. und der polnischen Stiftung Kreisau für Europäische Verständigung,

Das Trio Albonata spielte Gals Klaviertrio, op. 18, im September 2010 in Kitchener/Waterloo, ON (Canada), in der Kitchener-Waterloo Chamber Music Series, zusammen mit dem Gassenhauer Trio von Beethoven und das Klarinettentrio (in der Version für Violine, Violoncello und Klavier) von Brahms.

Gáls Klavierquartett A Dur, 1926 für den Pianisten Paul Wittgenstein geschrieben, der im ersten Weltkrieg einen Arm verloren hatte (und für wen Ravel sein Konzert für die linke Hand komponierte), wurde am 18. Juni 2010 in der deutschen Stadt Heilbronn zum ersten Mal seit 80 Jahren aufgeführt.

Das Trio Rintonare spielte Gáls Klarinettentrio op. 97 am 13. Juni, 2010 im Barocksaal, Aoyama Music Memorial Hall, Kyoto, Japan.

Das amerikanische Trio Ensemble Epomeo spielte Gáls Serenade op. 41 für Streichtrio am Freitag 16. April, 2010 in Birkenhead, Cheshire, im Rahmen des 'Two Rivers Festival'.

Yasuyuki Kono (Klarinette) and Tasuku Shiomi (Klavier) spielten Gál's Klarinettensonate op. 84 am 28. März, 2010, im Barocksaal, Aoyama Music Memorial Hall, Kyoto, Japan.


Goldstone & Clemmow
(Anthony Goldstone und Caroline Clemmow) spielten Klavierduos, darunter Gáls Serbische Weisen (op. 3) und seine Drei Marionetten (op. 74), in Canongate Kirk, Edinburgh, am 24. Februar, 2010
.

Christian Wilson spielte Gáls Orgel- Toccata (op. 29) am 8. Februar, 2010 in der Kathedrale, Southwark.

Ensemble K spielte Gáls Trio für Violine, Klarinette und Klavier, Op.97, im Auditorium du Mémorial de la Shoah, Paris, am 28. Januar, 2010, im Rahmen des 4. Festival international Voix étouffées.

Neue Veröffentlichungem

Das neue Buch Forbidden Music: the Jewish Composers Banned by the Nazis, von Michael Haas, ist jetzt bei Yale University Press erschienen.

Impromptu für Viola und Klavier

Dieses neulich veröffentlichte Impromptu ist ein kleines Stück, 1940 für Gáls Sohn Peter bei seiner 'Promotion' von Violine zu Bratsche komponiert. Wie es im Vorwort lautet: “Das hier erstmals veröffentlichte Impromptu for Viola and Piano bereichert mit seiner für Gál typischen lyrischen Melodik und seinem stimmungsvoll gesetzten Klavierpart das Bratschenrepertoire des 20. Jahrhunderts um ein charaktervolles, zugleich spielbares, kleines Originalwerk, das sich ausgezeichnet als Repertoire-, Vortrags- oder Wettbewerbsstück für jugendliche Spieler oder Umsteiger, aber auch für jeden Bratschenliebhaber eignet.”
Das Werk ist bei Schott erschienen (VAB69); ISMN 979-0-001-15437-6.

Sonate in D für Violine und Klavier (1933)

Dieses Werk wurde 1933 in Wien, gleich nach der Wiederkehr Gáls nach Wien, nachdem er von seiner Stelle in Mainz entlassen wurde. Es blieb während seines Lebens unveröffentlicht und unaufgeführt und wurde 2001 zum ersten Mal in London von David Frühwirth (Violine) und Henri Sigfridsson (Klavier) aufgeführt.
Die Sonate ist bei Boosey and Hawkes (Simrock) erschienen (EE5318); ISMN 979-0-2211-2109-7.
 
up